18.08.2019

Endlich Klarheit beim Tarifabschluss


Ende Juli haben sich die TdL und der dbb auf Details zu dem im März d.J. ausgehandelten Tarifabschluss geeinigt. Danach ist insbesondere die vereinbarte Anhebung der  Garantiebeträge bei einer Höhergruppierung auch auf Bestandsfälle anzuwenden. Weiter wird bei einer Überleitung in die Entgeltgruppe 9a (aus der ehemals "kleinen E9") auch im Bereich des TVL die bereits 2014 im Bundesbereich (TVöD) durchgeführte Regelung angewandt. Die Einigung über die Tariftechnik zum Einfrieren der Jahressonderzahlung stellt nun sicher, dass keine Unterschreitung des bisherigen materiellen Niveaus eintritt. Bei der in 2021 anstehenden und antragsabhängigen Höhergruppierung von Beschäftigten in der Informations- und Kommunikationstechnologie (IT) wurde Klarheit zur Vorgehensweise bzgl. der Programmiererzulage bei Beschäftigten geschaffen, welche den Antrag nicht stellen werden. Details zu diesen Themen und zu weiteren Vereinbarungspunkten (Kampfmittelräumdienst, SuE, Tarifpflege etc.) finden Sie hier.

EKR_2019_Logo_dbb


24.06.2019

EinBlick in Ihre Zukunft!?

…war die Überschrift über eine von der DVG RLP mit Unterstützung der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) sowie der Deutschen Rentenversicherung (DRV) am Standort Neustadt/Wstr. durchgeführten Informationsveranstaltung für die Beschäftigten der SGD Süd und der ADD. Die unzähligen Wortmeldungen der ca. 60 Kolleginnen und Kollegen zeigten das große Interesse an den durch Frau Tatjana Baumstark (VBL) und Herrn Norbert Kercher (DRV) äußerst fachkundig vorgetragenen Themen. Viele interessante Aspekte zur Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst wie zu den unterschiedlichen Rentenarten und Möglichkeiten des vorgezogenen Ruhestands konnten diskutiert werden. Ob des offensichtlich großen Interesses wird sich die DVG RLP darum bemühen vergleichbare Veranstaltungen auch an anderen Standorten der rheinland-pfälzischen Landesbehörden durchzuführen.
Informationsveranstaltung für die Beschäftigten der SGD Süd und der ADD
Foto: Frau Tatjana Baumstark (VBL) beim Vortrag im gut besuchten großen Sitzungssaal der SGD Süd in Neustadt/Wstr.


15.05.2019

Delegierte der DVG RLP beim Gewerkschaftstag des dbb und tarifunion RLP
 
Der am 14. und 15.05.2019 ausgetragene Gewerkschaftstag des dbb und tarifunion RLP stand unter dem Motto: Engagiert! Kompetent! Unverzichtbar! Zahlreiche Anträge der DVG RLP an den Delegiertentag, insbesondere  zu den Themen Tarif- und Beamtenrecht, sozialer und monetärer Beschäftigungsbedingungen sowie Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten der Beschäftigten im öffentlichen Dienst wurden angenommen. Damit hat die neu gewählte Landesleitung des dbb und tarifunion RLP für 5 Jahre bis zum nächsten regulären Gewerkschaftstag ausreichend Arbeitsmaterial um die Attraktivität und die sonstigen Rahmenbedingungen im öffentlichen Dienst in Rheinland-Pfalz weiter voranzubringen.

Bei den Wahlen zur Landesleitung für die nächsten fünf Jahre wurde unser Mitglied Peter Mertens mit einer Zustimmung von knapp 91% der ca. 200 Delegierten zum stellvertretenden Landesvorsitzenden, der insbesondere die Interessen der Tarifangehörigen wahrnehmen soll, gewählt - hierzu auch von dieser Stelle die herzlichsten Glückwünsche.

Nähere Informationen zum Gewerkschaftstag sind auf der Seite des dbb und tarifunion RLP zu finden.

 Delegierte der DVG RLP beim Gewerkschaftstag des dbb und tarifunion RLP
Delegierte der DVG RLP mit dem neu gewählten stellv. Landesvorsitzenden Peter Mertens (4.v.l.) beim Gewerkschaftstag des dbb und tarifunion RLP 2019 in Mainz.


24.03.2019

Der Einsatz hat sich gelohnt!
 
Nach Bekanntgabe der Tarifeinigung für die Beschäftigten der Länder ist bei genauer Betrachtung des Ergebnisses festzustellen: Die Demonstrationen und Streiks das dbb und seiner Fachgewerkschaften vor der letzten Verhandlungsrunde vom 28.02 bis 02.03. in Potsdam haben sich ausgezahlt. Zwischen ca. 2,8 bis gut 4 % reale, prozentuale Steigerung des Entgeltvolumens (je nach Entgeltgruppe und Erfahrungsstufe) rückwirkend zum 01.01.2019 und eine vergleichbare Steigerung nochmals zum 01.01.2020 sowie eine deutlich geringere von ca. 1,2 bis um die 2 % zum 01.01.2021 können sich als Ergebnis sehen lassen. Der  Abschluss wurde bis zum 30.09.2021 mit einer vergleichsweise langen Laufzeit von 33 Monaten versehen. Ein Kompromiss zur Einführung der stufengleichen Höhergruppierung wurde mit einer deutlichen Anhebung der Garantiebeträge erzielt. Ein Schließen der Einkommenslücke im Vergleich zu vergleichbaren Beschäftigten beim Bund und den Kommunen ist annähernd nur im Bereich der Einkommensgruppen E2 bis E8  gelungen. In den Einkommensgruppen ab E9b beträgt die Differenz weiter ca. 3 bis zu knapp 7 % (je nach Entgeltgruppe und Erfahrungsstufe). Weitere Details zu der geteilten Entgeltgruppe 9 sowie zu anderen Punkten des Abschluss sind auf der Seite des dbb zu finden.
 
Nun bleibt abzuwarten, wie die Landesregierung ihr Versprechen auf eine zeitgleiche und systemgerechte Übertragung des Ergebnisses auf die Beamtinnen und die Beamten sowie die Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger umsetzen wird.


19.02.2019

DVG bei Protestaktion in Mainz
 
Bei dem vom dbb RLP organisierten Protesttag mit Warnstreik und Demonstration am heutigen Tag nahmen ein paar Dutzend Mitglieder der DVG RLP teil. Mit anderen knapp 2.000 Beschäftigten des öffentlichen Dienstes des Landes Rheinland-Pfalz machten sie deutlich, dass die vom dbb aufgestellten Forderungen zur derzeit laufenden Tarifrunde der Länder (TV-L) ernst zu nehmen sind.

Die insbesondere gegenüber vergleichbaren Tarifbeschäftigten von Bund und Kommunen deutlich niedrigere Entlohnung muss ein Ende haben. Fachkräfte sind so langfristig bestenfalls aus der 3. und 4. Reihe zu haben. Vor der vorerst letzten, am 28. Februar beginnenden Verhandlungsrunde zum TV-L wurde klar, dass bei den Beschäftigten der Wille besteht den aufgestellten Forderungen ggf. auch durch weiter Protestaktionen Nachdruck zu verleihen.

Umso mehr ob der Tatsache, dass auch die verbeamteten Kolleginnen und Kollegen innerhalb der Länder und des Bundes zwischenzeitlich wieder die rote Laterne bei der Alimentation übernommen haben und auch dort ein deutliches Einkommensplus höchst wahrscheinlich zu einer bundesweit lediglich durchschnittlichen Bezahlung führen wird.

 Mitglieder der DVG RLP vor, während und nach dem Protestmarsch

Mitglieder der DVG RLP vor, während und nach dem Protestmarsch

Mitglieder der DVG RLP vor, während und nach dem Protestmarsch

Mitglieder der DVG RLP vor, während und nach dem Protestmarsch
Mitglieder der DVG RLP vor, während und nach dem Protestmarsch


11.02.2019

Außer Spesen nichts gewesen…

…könnte man meinen, wenn man die Ergebnisse der zweiten Verhandlungsrunde am 06./07.02. in Potsdam sieht. Aber diese Aussage ist nicht korrekt, denn an beiden Verhandlungstagen wurde hart an einem tragfähigen Kompromiss gearbeitet. Dabei wurden „fast alle“ Punkte angesprochen, bei denen die Gewerkschaften Handlungsbedarf sehen.

 Im Gegensatz zu vorausgegangenen Tarifverhandlungen, wo die Gewerkschaftsforderungen meistens Punkt für Punkt abgearbeitet wurden, betrachten die Verhandler der TdL diesmal die Forderungen als Gesamtpaket. Eine "Punkt-für-Punkt-Lösung" scheint damit ausgeschlossen; es gibt also zum Ende der zweiten Verhandlungsrunde keine Punkte, die man als gelöst ansehen könnte. Alles verschiebt sich auf die vorerst letzte Verhandlungsrunde Ende Februar/Anfang März.

Mit grenzenlosem Optimismus gehen wir diese an und hoffen, dass man alles das, was bis jetzt nicht gelöst werden konnte, dann hinbekommt. Dazu gehören insbesondere die lineare Erhöhung, der Mindestbetrag, die stufengleiche Höhergruppierung, die Modernisierung der Entgeltordnung und alle Jugendfragen (Anhebung der Ausbildungsvergütung, Übernahmegarantie, Urlaubsanhebung) – also ein riesiges Feld, was in drei Verhandlungstagen bestellt, beackert und abgeerntet werden soll.

Warnstreik am 19.02. in Mainz!

Um dieses ambitionierte Ziel erreichen zu können, wird die DVG RLP den vom dbb RLP organisierten Warnstreik bzw. die Demonstration am 19.02. in Mainz möglichst tatkräftig unterstützen! 
 
Zweite Verhandlungsrunde Potsdam
Mitglieder der Tarifkommission der DVG Bund zusammen mit dem Vorsitzenden des dbb Ulrich Silberbach vor dem Tagungshotel in Potsdam; Fotoquelle: Friedhelm Windmüller, dbb


01.12.2018

Delegiertentag der DVG Rheinland-Pfalz in St. Martin

Am 30.11.2018 fand turnusgemäß der Delegiertentag der DVG Rheinland-Pfalz in St. Martin statt.

Die Delegierten berieten die Anträge der Mitglieder und stimmten über die künftige Ausrichtung der DVG Rheinland-Pfalz ab. Weiterhin fanden die Neuwahlen des Landesvorstandes statt. Friedrich Berg wurde mit großer Mehrheit in seiner Funktion als Landesvorsitzender bestätigt. Neuer stellvertretender Landesvorsitzender ist Stefan Rodi.

Der Geschäftsführer des Landesverbands, Roland Hoffmann, beendet nach 25 Jahren auf eigenen Wunsch mit Ablauf des Jahres seine Tätigkeit. In Würdigung seiner herausragenden Verdienste wurde Herr Hoffmann die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Seine Nachfolge tritt ab 2019 Silke Bomke an.

Bernd_Richradt_und_Friedrich_Berg
Der Tagungspräsident Bernd Richardt (links im Bild) gratuliert Friedrich Berg zu seiner Wiederwahl.

Roland_Hoffmann_und_Friedrich_Berg
Der Landesvorsitzende Friedrich Berg dankt dem langjährigen Geschäftsführer Roland Hoffmann (links im Bild) für seine Verdienste.

Silke_Bomke_und_Friedrich_Berg
Der Landesvorsitzende Friedrich Berg mit der zukünftigen Geschäftsführerin, Silke Bomke.

Der Delegiertentag verabschiedete einstimmig folgende Entschließung.


15.11.2018

Tarif- und Beamtenrechtskommission der DVG bei gemeinsamem Seminar in Königswinter
 
Vom 04.11.2018 bis 06.11.2018 wurden die Mitglieder der Fachkommissionen Tarif und Beamtenrecht der DVG Bund auf die Zukunft der Arbeit vorbereitet. Im Mittelpunkt des Seminars mit dem Titel Arbeit 4.0 stand das Thema Digitalisierung der Arbeit im öffentlichen Dienst. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten einen Einblick in die schleichend eingeführten und damit bereits vorhandenen Automatismen der Digitalisierung wie die noch zu erwartenden Entwicklungen in der Arbeitswelt von morgen. Erkennbar war hierbei, dass derzeit noch eine Menge an ungelösten Fragen zu Möglichkeiten und Aufgaben von Interessensvertretungen existieren. Aufgabe der DVG wird es insbesondere sein, die zu erwartenden Entwicklungen im Bereich der Mitbestimmung durch Personalräte aufmerksam zu begleiten und im Sinne der Bediensteten der Verwaltungen des öffentlichen Dienstes mitzugestalten. Digitalisierung braucht aufmerksame Verbände und Gewerkschaften um die Rechte der Bediensteten des öffentlichen Dienstes zu erhalten bzw. weiter zu entwickeln.

 Tarif- und Beamtenrechtskommission der DVG
Das Foto zeigt die Teilnehmer des Seminars mit Stefan Rodi (hinterste Reihe, Mitte) als Vertreter der DVG RLP


22.10.2018

Landesjugendleitung

Am 16.10.2018 verabschiedete der Landesvorsitzende, Herr Friedrich Berg, Frau Isabel Schneider als Landesjugendleiterin der DVG Rheinland-Pfalz. Frau Schneider vertrat die Interessen der jüngeren Mitglieder sowie der Anwärterinnen, Anwärter und Azubis. Sie war Vorsitzende des Landesjugendausschusses der DVG RLP und Mitglied im Landesjugendausschuss der dbb jugend rlp. Sie vertrat die DVG Jugend in der Landesjugendleitung der dbb jugend rlp und in der DVG-Jugend Bund.

Verabschiedung_Landesjugendleiterin


01.08.2014

Mitgliederwerbeprämie

Nach dem Ende unserer Sonderaktion „Mitglieder werben Mitglieder“ erhalten seit dem 01.08.2014 die Werber neuer Mitglieder eine MediaMarkt Geschenkkarte im Wert von 30,00 EUR.


 

[Aktuelles] [Wir über uns] [Zweck und Aufgaben] [Beitrittserklärung] [Aufbau unserer Gewerkschaft] [Satzung] [Arbeitskampfordnung] [Rechtsschutz] [Kontakt] [Links] [Impressum]